Lopar > Reiseziel > Lopar > Sakralobjekte

Sakralobjekte

Sakralobjekte
Sakralobjekte
Sakralobjekte
Sakralobjekte
Sakralobjekte
Sakralobjekte

Im Ort gibt es zwei Kirchen.

Die Kirche des Heiligen Johannes des Täufers, dem Schutzpatron der Gemeinde Lopar, befindet sich in der Ortsmitte. Sie ist immer für ihre Gemeindemitglieder und Besucher geöffnet. In den Sommermonaten werden hier fremdsprachige Messen gehalten. Örtliche Gesangsvereine geben Konzerte und es finden Konzerte der ernsten Musik statt.

Der Festtag der Pfarre Lopar wird Ivanja genannt – das ist der Festtag des Hl. Johannes, der am 24. Juni gefeiert wird. Die Einwohner von Lopar machen an diesem Tag sog. kleine Käfer aus Lavendel, die an diesem Festtag zur Einsegnung in die Kirche mitgebracht werden.

Eine Kirche, die eine viel ältere Geschichte hat und mit welcher eine lange Tradition des Feierns des Festtags der Mariä Geburt verbunden wird, ist die Weihkirche der Geburt der Seligen Jungfrau Maria (unter der Bevölkerung auch die Kirche Mariä Geburt oder „Zu der Jungfrau“ genannt), die bereits im 14. Jahrhundert in den Akten der Gemeinde erwähnt wird. Sie befindet sich an einem mit Kiefern bewachsenen Hügel in der Nähe des Fährhafens und wird von zahlreichen Touristen und Pilgern besucht. Am Altar befindet sich ein spätromanisches Holzrelief aus dem 14. Jahrhundert, auf welchem die Hl. Anna (Mariä Mutter) mit der kleinen Maria (der Kleinen Jungfrau) dargestellt ist, sowie als Votivgaben -  Schiffmodelle und Frauentücher. Der Festtag der Kirche wird am 8. September gefeiert, an dem die Gläubiger der ganzen Insel in Begleitung vieler Touristen pilgern und die Geburt der Seligen Jungfrau Maria feiern.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass, außer diesen zwei Kirchen, heute noch die Überreste der einstigen kleinen in Sorinj befindlichen Kirche des Heiligen Nikolaus, die von Seefahrern gebaut wurde, die Überreste der Kapelle des Hl. Rochus mitten in Loparsko polje, dem Tal von Lopar, sowie die Überreste des Objektes auf der kleinen Insel Lukovac zu sehen sind.  

Die Überreste der kleinen Kirche des Heiligen Nikolaus liegen auf der nördlichen Seite des Kaps Sorinj. Die Stelle, an welcher sich die kleine Kirche befindet, hat eine besondere Bedeutung - wegen des heftigen Windstoßes von Senjska bura (Wind von Senj), dem diese Stelle ausgesetzt ist, sowie wegen der Übel, die die Seefahrer dort zu spüren bekamen, wurde die kleine Kirche als Votivgabe zu Ehren des Hl. Nikolaus - dem Schutzpatron der Seefahrer, gebaut. Die Kirche stellt ein kleines einschiffiges Bauwerk mit Halbkreisapsis mit Nordostsicht dar. Sie wurde im späten Mittelalter errichtet. Zu Prioritäten der Gemeinde Lopar gehört die Erhaltung der Überreste der Kapelle und Rückführung in die ursprüngliche Funktion, so dass wieder die jahrhundertelange Darbringung der Votivgabe zu Ehren des Heiligen Nikolaus aufgenommen wird.

Die Kapelle des Hl. Rochus befindet sich in Loparsko polje, südlich von der Hauptstraße. Die Wände der Kapelle sind aus grob gebrochenem Kalkstein und Raber Sandfelsen. Der Hl. Rochus wird unter den Menschen als Schutzpatron gegen die Pest und andere hochgradig ansteckende Infektionskrankheiten, Bein- und Armekrankheiten sowie gegen Körperwunden gefeiert. Da die Pest in der Vergangenheit mehrere Male die Insel Rab befallen hat, wurde die Kapelle des Hl. Rochus als Votivkapelle mitten in Loparsko polje errichtet.